Viereinhalb Monat stand er an der Spitze des Erzbistums Köln – als Übergangsverwalter von Kardinal Rainer Woelki. Beim Bußgottesdienst im November 2021 prägte er den Satz: „Ich bin Chef einer Täterorganisation“. Weihbischof Rolf Steinhäuser hat während seiner Amtszeit als Apostolischer Administrator bundesweite Bekanntheit erlangt. Angestrebt hat er diese kirchliche Karriere eigentlich nie. In der 16. Podcast-Folge erzählt er von seiner Kindheit in Hürth-Efferen, seiner Begegnung mit Prof. Joseph Ratzinger, der ihm als Student sein erstes Cordon Bleu bezahlte, und verrät, warum die Ernennung zum Bischof ein Schock für ihn war.

Die ganze Folge zum Nachhören gibt es bei Spotify, apple podcasts, google podcasts, amazon music und deezer.